Freie Medien

 

 

Pressekodex

 

http://www.presserat.info/pressekodex.0.html

 

Ziffer 1 - Wahrhaftigkeit und Achtung der Menschenwürde

Die Achtung vor der Wahrheit, die Wahrung der Menschenwürde und die wahrhaftige Unterrichtung der Öffentlichkeit sind oberste Gebote der Presse.

Jede in der Presse tätige Person wahrt auf dieser Grundlage das Ansehen und die Glaubwürdigkeit der Medien.

 

 

 

 

 

Wir empfehlen die Reihe "Unzensiert"

von Michael Vogt

 

Klicken Sie das Video vom Kopp-Verlag unter folgendem Link an und Sie erfahren, wie die Wahrheit zurückgehalten wird:

 


http://info.kopp-verlag.de/video.html?videoid=73  

 

 

 

Verfassungsentwurf zur Meinungsfreiheit

Artikel 7.15 [gesellschaftliche Meinungsfreiheit]

Jede/r Bürger/in hat das Recht, in den Schranken der Rechtsordnung seine/ihre politische, kulturelle oder wissenschaftliche Meinung in Wort, Schrift und Bild zu verbreiten.

Die gesellschaftliche Meinungsfreiheit ist regelmäßig höher zu bewerten als das Bedürfnis anderer Rechtsträger nach Verschonung von aufklärender Kritik.

 

Artikel 8.10 [Freiheit der Kundgabe]

Jede/r Deutsche hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift, Ton und Bild zu verbreiten, vorbehaltlich der gesetzlichen Bestimmungen zum Schutz der Jugend oder zum Schutz des Gemeinfriedens und der Persönlichkeit.

Eine Zensur findet in Friedenszeiten nicht statt.

Jede/r Deutsche hat das Recht, zur Verbreitung seiner Meinung, alle rechtlich zulässigen Kund-Mittel zu benutzen, zu besitzen, zu betreiben und dafür tätig zu werden.

 

Der US-Journalist und Herausgeber John Swinton formulierte schon 1889 über die Pressefreiheit:   "Was ist das für ein Unsinn mit der unabhängigen und freien Presse. Sie alle hier wissen, daß so etwas nicht existiert. Sie wissen es und ich weiß es. Es gibt hier nicht einen einzigen Journalisten im Saal, der offen seine ehrliche Meinung in einem Artikel kund tun würde. Die bezahlen mir 250 Dollar am Tag das ich mein eigenes Denken der Zeitung vorenthalte. Die Aufgabe eines Zeitungsjournalisten ist es, die Wahrheit zu zerstören und zu vernichten, zu lügen, zu verdrehen, zu verleumden, vor dem Kapital sich zu verneigen, sich selbst zu verkaufen, seine Heimat und alles erdenkliche für ein bißchen Brot. Ihr wißt es und ich weiß es und was ist das für ein Unsinn auf die freie Presse anzustoßen, die nicht einmal existent ist. Wir sind die Waffe und die Vasallen der Elite hinter den Kulissen. Wir sind Marionetten, sie ziehen die Fäden und wir tanzen. Unsere Talente, Möglichkeiten und Leben gehören diesen Menschen. Wir sind intellektuelle Prostituierte."     John Swinton vor Redakteuren im Jahr 1889, zitiert nach: Richard O. Boyer und Herbert M. Morais, Labor's Untold Story, NY: United Electrical, Radio & Machine Workers of America, 1955/1979 http://de.wikiquote.org/wiki/John_Swinton        

 

"Es gibt keinen Unsinn, den man der Masse nicht durch geschickte Propaganda mundgerecht machen könnte.”

Bertrand Arthur William Russell

 

 

"So gut, wie jeder schreiben und lesen lernt,  muss jeder schreiben und lesen dürfen." (Marx)

 

 

"Die Gedanken der herrschenden Klasse sind in jeder Epoche die herrschenden Gedanken, d.h. die Klasse, welche die herrschende materielle Macht der Gesellschaft ist, ist zugleich ihre herschende geistige Macht." (Marx)